Finnland und Baltikum 2001

Wohin geht es?

Die nachfolgenden Fotos und Texte handeln von meiner Reise durch die Städte im Süden Finnlands und im Baltikum. Aber auch ein paar Naturausflüge gehören dazu.

Alle 39 Bilder mit Kommentaren
in einer großen Bildergalerie ->
Bildergalerie Süd-Finnland und Baltikum 2001

Im August 2001 sind wir vier Wochen lang durch Süd-Finnland und das Baltikum von Jugendherberge zu Jugendherberge gefahren. Dies geschah mit Schiffen, Bahnen und Bussen, aber auch mit dem Taxi, einer Seilbahn und dem Kanu. Während dieser Tour mussten einige Male die Uhren vor- und zurückgestellt werden. Meine Angaben zu den Zeitumstellungen haben den Stand vom Sommer 2001.

Gestartet sind wir mit dem FinnJet der Silja-Line in Rostock. Er flitzt schon für rund 50 Euro (2001) die 26 Stunden über das Wasser nach Helsinki.
» Finnische Zeit: Uhr vorstellen! (MESZ+1)

In Finnlands Haupstadt Helsinki gibt es zwei sehr gefragte Youth Hostels im Stadtzentrum. Das etwas abseits liegende "Stadion Hostel" kann ich wegen mangelnder Sauberkeit nicht empfehlen. Architektonisch ist Helsinki eher uninteressant. Ausnahmen sind die moderne Felsenkathedrale und die alte Festung Suomenlinna im Hafengebiet. Aber Finnland ist sowieso viel mehr ein Land der Seen und Wälder.

der Hafen von Helsinki Helsinki Fischmarkt Felsenkathedrale Hafeninsel Suomenlinna U-Bahnhof Vuosaari
Hafen Helsinki Kathedrale Suomenlinna Vuosaari
das Zentrum von Helsinki

Nach vier Tagen sind wir mit der Bahn weiter ins östliche Seengebiet nach Savonlinna gefahren. Dort liegt das typische Finnland mit blauen Seen und grünen Wäldern. Im Zentrum der Stadt Savonlinna steht die Burg Olavinlinna (Eintritt nur mit Führung, ermäßigt 4 Euro, 2001). Die Burg war abwechselnd im Besitz der Schweden und Russen. Sehr empfehlenswert ist eine Paddeltour mit dem Kanu: wir haben für einen ganzen Tag nur 12 Euro bezahlt.

Festung Olavinlinna in Savonlinna im Festungsturm ruhiger See am Abend Steg am Saimaasee Schären im See
Olavinlinna Turm Ruhe am See Steg Fels
Savonlinna zwischen den Seen

Unsere letzte Station in Finnland war Turku, eine Stadt im Südwesten inmitten der Schärenwelt. Dort haben wir - wie in ganz Finnland - große Pizzen plus Salatteller plus ein Glas Milch für rund 5 Euro zu uns genommen.

Auf der Rückfahrt mit der Bahn geschah dann folgendes: im Regionalzug war scheinbar eine Reservierung Pflicht. Diese haben wir im Zug dann nachgekauft - allerdings standen dort keine Sitzplatznummern drauf! In Helsinki werden täglich mehrere Überfahrten mit dem Schiff oder Katamaran nach Tallinn angeboten.
» Estnische Zeit: Uhr wieder zurückstellen! (MESZ)

die Burg in Turku E-Werk in Turku Schärenwelt vor Turku Platzkarte ohne Sitzplatznummern
Burg Turku E-Werk Schären Platzkarte
der Süden Finnlands und die Umgebung

Mitten in der Altstadt der estnischen Hauptstadt Tallinn liegt das "Hostel Vana Tom", in dem Übernachtungen ab 13 Euro möglich sind (2001). Die Altstadt von Tallinn besteht aus Ober- und Unterstadt. In beiden Teilen stehen nur alte farbige Häuser: einige sind frisch renoviert, etliche nicht mehr ganz so leuchtend und die übrigen sehen ziemlich verfallen aus. Und drumherum steht eine massive Stadtmauer mit vielen Wehrtürmen: unbedingt vorbei- und reinschauen. Meiner Meinung nach ist die Talliner Altstadt eine der schönsten in ganz Europa und allein schon deshalb eine Reise wert.

Blick zur Oberstadt Tallinn Unterstadt Tallinn Stadtmauer Tallinn in der Unterstadt frühmorgens in Tallinn
Oberstadt Tallinn Mauer Gasse frühs
das Baltikum

Für 13 Euro (Student, 2001) fuhr ich mit Bus und Fähre auf die Insel Hiiumaa nach Kärdla (und zurück). Hiiumaa ist eine der beiden großen Ostsee-Inseln westlich des estnischen Festlandes. Nachts zeigt der Himmel dort viel mehr Sterne als irgendwo über dem ausgeleuchteten Mitteleuropa.

Ruhe auf der Insel Hiiumaa die Ostseeküste
Hiiumaa Ostsee
von Tallinn zur Insel Hiiumaa

Nach einer weiteren Übernachtung in Tallinn fuhren wir auf abenteuerliche Art und Weise mit Bahn und Bus nach Riga. Es fahren aber auch durchgehende und schnelle Busse. Hier aber nun der Ablauf von 2001:

7:32 - 12:05 D-Zug zur Grenze nach Valga (Estland) für 6 Euro
dann Taxi zum Grenzübergang am Stadtrand für 2 Euro
und zu Fuß zum Busbahnhof in Valka (Lettland)
15:30 - 16:50 Bus nach Valmiera für 1,30 Euro
17:50 - 19:40 Expressbus nach Riga für 2,20 Euro
» Lettische Zeit: Uhr wieder vorstellen! (MESZ+1)

Die lettische Haupstadt Riga sieht mit all den Jugendstilhäusern meiner Heimatstadt Berlin sehr ähnlich. Die Altstadt wurde komplett saniert. Von der Stadtmauer steht nur noch eine kurze Wand. Von Riga bieten sich Bahn-Ausflüge auf die Jurmala-Landzunge mit ihren endlosen Ostseestränden (1,20 Euro, 2001) und in den Gaujas Nacionalais Parks bei Sigulda (2,60 Euro, 2001) an. Zweimal täglich fahren Eisenbahnzüge von Riga nach Vilnius und noch weiter (Fahrtdauer sechs Stunden).
» Litauische Zeit: Uhr wieder zurückstellen! (MESZ)

Blick über Rigas Zentrum Riga Dom am Ende der Gasse die alten Gilden in Riga Blackhead-Haus Markthallen und Fernsehturm Riga Gaujas Nacionalais Parks
Altstadt Riga Dom Rigas Gilden Riga Markt Sigulda

Die litauische Haupstadt Vilnius ist eine feine kleine Stadt mit etlichen Kirchen. Das Stadtzentrum besteht aus sehr gut modernisierten Häuserzeilen, die immer wieder von Kirchen unterbrochen werden. Anders als in Riga ergibt sich in Vilnius aber ein abgerundetes Gesamtbild der Innenstadt. Am Stadtrand gibt es - wie in allen ehemals sozialistischen Städten - klotzige Plattenbausiedlungen aus Beton. Das KGB-Genocid-Museum im Stadtzentrum zeigt sehr anschaulich und schockierend, wie die verschiedenen Besatzer im Land gehaust haben.

Blick über Vilnius Vilnius Kathedrale Kirche Sankt Nicolas Plattenbausiedlung am Fernsehturm Fernsehturm Vilnius
ganz Vilnius Kathedrale Nicolas Plattenbau TV-Turm

Die Rückfahrt nach Berlin begann abends in Vilnius im gemütlichen polnischen Nachtzug. Am nächsten Morgen hatten wir in Warszawa wegen einer Verspätung nur zehn Minuten Zeit zum Umsteigen in den EuroCity nach Berlin. Das war aber noch genug Zeit um noch schnell ein Foto vom Kulturpalast zu machen.

In allen drei baltischen Hauptstädten fuhren viele Troll- bzw. O-Buslinien, in Tallinn und Riga auch Straßenbahnen bzw. Trams. Die Preise für die Einzelfahrscheine waren im Jahr 2001 sehr niedrig: Vilnius 0,28 Euro / Riga 0,31 Euro / Tallinn 0,32 Euro. Noch preiswerter sind in den baltischen Staaten die Bäckereien: für rund 0,20 Euro gibt es köstlichen Kuchen, der noch von Hand gemixt und geformt wurde. Also kein Industrieprodukt.

Die baltischen Hauptstädte Tallinn, Riga und Vilnius haben jede für sich ihren ganz besonderen Charakter. Eines sind sie alle gemeinsam: im Umbruch.

Kulturpalast Warszawa Tickets aus dem Baltikum
Palast ÖPNV-Tickets

» Linktipps

... mehr Tallinn und Estland   2005
 

Aktualisierte Endfassung vom 30.11.2008
© nordpaul.de - Fotos aus Nordeuropa
- nordpaul.de - Nordeuropa - Impressum - [english] -

Baltikum Finnland Helsinki Savonlinna Turku Estland Tallinn Stadtmauer Hiiumaa Lettland Riga Litauen Vilnius Turm

extern  HTML! CSS!